Dic 17, 2018

Elektroautos und Eigentümergemeinschaften

Vor einem Monat hat die Regierung der Balearen angekündigt, ein Gesetz zu verabschieden, das unter anderem die Einreise von Dieselautos die Balearen ab 2025 und mit Benzin ab 2.035 verbieten soll.

Toyota hat kürzlich angekündigt, dass Sie ab Anfang nächsten Jahres keine Fahrzeuge mit Dieselmotor mehr in Europa verkaufen wird.

Diese Nachricht erhöht die Nachfrage nach Autos, die umweltfreundlich sind, insbesondere bei Elektrofahrzeugen. Eine der Fragen, die die Interesenten an dieser Art von Fahrzeugen haben, ist zu wissen, wo sie aufladen werden können, da es bis heute nur eine sehr geringe Anzahl von Ladepunkten gibt. Daher sollte man überprüfen, ob sie das Fahrzeug auf ihrem Parkplatz aufladen können, und in diesem Fall müssen die rechtlichen Schritte befolgt werden, damit ein Ladegerät installiert werden kann.

Diese Fragen werden im aktuellen Artikel 17.5 des Gesetzes über horizontales Eigentum, kurz und bündig gelöst:

  • Dies ermöglicht es einer Person, die daran interessiert ist, ein Ladegerät in ihrem Parkraum zu installieren, und verlangt nur, dass sie ihre Absicht der Gemeinschaft als Anforderung mitteilt. Daher reicht es aus, dass der Präsident der Hausgemeinschaft über die Absicht informiert wird, das Ladegerät zu installieren, ohne dass eine Genehmigung des Hausgemeinschaftversamlung erforderlich ist.
  • Was die Kosten der Installation anbelangt, so ist das Gesetz sehr klar, dass es von der Person bezahlt werden muss, die es durchführen möchte.

Der Strom zum Aufladen muss auch von dem Eigentümer übernommen werden, der davon profitiert, ohne das Gesetz zu spezifizieren, sondern impliziert, dass ein System installiert werden muss, um eine individuelle Abrechnung zu ermöglichen.

Es handelt sich also um ein System, das nicht von der Genehmigung der Hausgemeinschaftversamlung abhängt und dessen Kosten sich nicht auf den Rest der Gemeinschaft auswirken.

Nun, und um langfristig zu denken und um Situationen zu vermeiden, wie sie zuvor bei den Satellitenschüsseln aufgetreten waren, gab es auf jedem Balkon eine, und es ist ratsam, dass die Gemeinden eine Gemeinschaftsinstallation durchführen.

Alonso Montis

Anwalt

Despacho de abogados en Palma de Mallorca

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.

CERRAR